Selbstverantwortung übernehmen zu können, bedeutet nach den eigenen Entscheidungen zu Handeln und die Konsequenzen anzunehmen, ohne eine andere Person oder irgendeinen Umstand für das Ergebnis verantwortlich zu machen. Sei es im positiven oder im negativen Sinne. Durch die Annahme der Selbstverantwortung, entscheidet man sich bewusst für die Chancen und Risiken der jeweiligen Handlung oder getroffenen Entscheidung. 

SelbstverantwortungEs ist eine Tatsache, dass jegliches Handeln oder Nicht-Handeln immer Auswirkungen hat. Konsequenzen können Erfolge sowie Misserfolge, Freude oder Enttäuschung sein. Oft neigt man dazu, gerade bei negativen Erfahrungen, die Schuld irgendwo anders zu suchen, jedoch weniger bei sich selbst. Man findet unzählige Erklärungen, warum es nicht geklappt hat oder etwas nicht so verlaufen ist, wie gewünscht. Dabei sollte man weniger nach der Schuld suchen, sondern vielmehr nach der Verantwortung. Worin lag in der jeweiligen Situation der Anteil der Selbstverantwortung? Das ist eine durchaus spannende und wichtige Frage, wenn es um das persönliche Wachstum geht. Denn an diesem Punkt liegt die Möglichkeit der Veränderung. Schwierige Situationen im Leben haben meistens sehr viel Lernpotenzial in sich. Wenn man sich davor scheut, sich mit den Lernaspekten zu konfrontieren, kann es womöglich sein, dass wiederkehrende ähnliche Frustrationen im Leben auftauchen, da man wiederholt zu den gleichen Fehlern im Denken, Fühlen und Verhalten neigt. 


Opferhaltung aufgebenSelbstverantwortliches Handeln bewirkt, dass die Opferhaltung aufgegeben wird und eine souveräne Persönlichkeit entsteht, die bereit ist bewusst zu Leben. Jedesmal, wenn die Verantwortung für eine Situation oder einen Gefühlszustand abgegeben wird, sagt man sich von der Fähigkeit ab, eigenständig Veränderungen bewirken und selbstbestimmt leben zu können. So können auch Probleme entstehen, die ausweglos scheinen. Ein solches Gedankenmuster basiert auf der Wahrnehmung, dass ein Problem nur gelöst werden kann, wenn sich der jeweilige Umstand oder die dafür verantwortliche Person ändert. Es scheint, man könne nichts tun, um sich aus seinem Leid zu befreien, denn die Lösung hängt von äußeren Umständen ab. Es ist dann wie ein verfangener Kreis. Solche Situationen können verändert werden, indem man mehr Selbstverantwortung integriert. Menschen, die keine Selbstverantwortung übernehmen wollen, beschränken sich in ihrer Auswahl an Möglichkeiten. Da unser Denken dazu beiträgt, den Rahmen unserer Möglichkeiten zu formen, entscheiden wir selber, wie viel “Bewegungsfreiraum” und Kraft wir haben, um unser Leben so gestalten zu können, wie wir es wollen. 

Wer Selbstverantwortung übernimmt und eigenverantwortliches Denken und Handeln als gefestigte Gedankenstruktur aufbaut, schafft es sich von Abhängigkeit jeglicher Art zu lösen und kann ein bewusstes, nach den eigenen Vorstellungen ausgerichtetes, Leben führen. Folgende Punkte können deine Selbstverantwortung fördern: 

 

 

1. Sei dein Ratgeber

Selbstverantwortung übernehmenWenn du dir bei etwas unsicher bist und am liebsten jemanden um Rat fragen würdest, frage in erster Linie dich selbst, was für dich das Richtige ist oder sein könnte. Mache dir bewusst, was die eventuellen Konsequenzen einer Handlung sein könnten und entscheide bewusst, was du tun möchtest. Frage dich, welches Ergebnis du erwartest und was es dir bedeutet. Wenn du dir bewusst darüber bist, warum du etwas tust oder nicht tust, kannst du mehr zu deinen Handlungen stehen und deine Selbstverantwortung dahinter erkennen. 

 

2. Es ist kein Zufall

Wenn du etwas Positives erreichst, etwas Positives erlebst oder ein erfreuliches Ergebnis erhältst, mache dir bewusst, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Zufal ist. Du hast durch deine Entscheidungen, durch dein Denken und Handeln dazu beigetragen, dass du dieses schöne Erlebnis hast. Rechne dir das auch positiv an und belohne dich gerne auch dafür. So klein oder groß die Erfolge auch sein mögen, übernimm auch hierfür Selbstverantwortung und tue das nicht einfach als „Glück“ ab. Mache dir bewusst, dass du es verdient hast. 

Wenn du mit einer Situation oder einem Ergebnis unzufrieden bist, frage dich, wo in dieser Konstellation der Punkt sein könnte, den du übersehen hast, an dem du dazu beigetragen hast, dass es ist, wie es ist. Auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist, es reicht schon, um den möglichen Wendepunkt zu finden. Vielleicht hast du dich zu sehr zurück gehalten, vielleicht hast du dir zu wenig Platz eingeräumt deine Meinung zu vertreten oder etwas zu beanspruchen. Vielleicht hast du (zu lange) etwas geduldet, was dir nicht gut tut. Vielleicht hast du deine Grenzen überschritten. Vielleicht hast du dich etwas nicht getraut, zu lange nachgedacht oder eine Chance übersehen? Oder vielleicht hast du dich in etwas reingezwungen. Was es auch immer ist, finde heraus, wo der kleine oder große Anteil der Verantwortung lag oder liegt, um eine Veränderung der Situation zu ermöglichen. Verurteile dich nicht für deine Fehler oder Ängste. Das gehört dazu und du hast immer wieder die Chance deineSelbstverantwortung aufs Neue zu übernehmen und neu zu entscheiden.

 

3. Nutze Affirmationen

Schreibe dir Affirmationen auf, die du dir jeden morgen oder auch zwischendurch in bestimmten Situationen sagen kannst. Affirmationen helfen dir deine Gedanken positiv auf deine Ziele auszurichten und regen dich dazu an, dich entsprechend zu Verhalten. Affirmationen zur Steigerung der Selbstverantwortung könnten sein: 

 positive Glaubenssätze

  „Ich achte mich selbst.“

  „Ich lebe mein Leben selbstbestimmt.“

  „Ich bin unabhängig von der Meinung anderer.“

  „Ich gestalte mein Leben entsprechend meinen Vorstellungen und wünschen.“

  „Ich handle bewusst und übernehme die Verantwortung für meine Entscheidungen.“

  „Ich entscheide mich dafür, die Verantwortung für meine Gedanken zu übernehmen.“

  „Ich entscheide mich dafür, die Verantwortung für meine Handlungen zu übernehmen.“


Je öfter du Affirmatoinen nutzt, desto stärker werden sich deine Gedanken auch entsprechend formen und dein Verhalten danach ausrichten. Wenn es am Anfang etwas befremdlich wirkt, lass dich nicht davon abschrecken. Alles ist eine Sache der Gewohnheit. Wähle dabei nur bewusst was du willst. Durch Selbverantwortung schaffst du es eine emotionale Ausgeglichenheit aufzubauen und eine klare Basis um deine persönlichen Ziele Schritt für Schritt zu erreichen.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Mein Geschenk für dich!

Schritte zum Glück


Gratis eBook für dich!

Schritte zum Glück

Geh voran!

Bist du bereit loszulassen, was dich unglücklich macht?

Im Leben kann aus positiven, wie auch aus negativen Erfahrungen mentale sowie emotionale Reife gewonnen werden. Dafür ist jedoch wichtig gewisse Dinge zu hinterfragen und sich auf eine erweiterte Perspektive einzulassen. Es können Momente im Leben erreicht werden, in denen man etwas Altes loslassen muss, um Neues zulassen zu können. Entwicklung ist ein Prozess.

Bist du bereit?

Bist du bereit anzunehmen, was dich glücklich macht?

Oft ist die Gewohnheit, auf eine bestimmte Art und Weise zu leben und zu denken so stark, dass man vorerst auch stark damit hadert etwas Neues zuzulassen und beizubehalten. Es bedarf der Bereitschaft und Entscheidung die eigenen Gedanken Schritt für Schritt neu auszurichten, mehr Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen und trotz etwaiger Hindernisse am Ball zu bleiben.

Los geht's!

Lebe ein bewusstes und stimmiges Leben.

 

So funktioniert's: 

jap.pngHinterfrage, was dich unglücklich macht.

jap.pngErkenne, wo deine Verantwortung liegt. 

jap.pngVerändere dein Leben Schritt für Schritt.

sauberklee.png Mein Newsletter für dich!

 


sauberklee.png Mein Newsletter für dich! 

Jede Nachricht kommt von Herzen.

sauberklee.pngJede Nachricht kommt von Herzen.